###INHALT###
Startseite

Mitarbeiter in der Villa Sonnenheim

Mitarbeiter
Unsere Mitarbeiter kommen mit unterschiedlichen Schwerpunkten und beruflichen Erfahrungen ins Sonnenheim. Allen gemeinsam ist die bewusste Entscheidung für ein punktuelles gemeinsames Leben mit den Kindern. Nachtbereitschaften, Wochenend- und geteilte Dienstzeiten, eine Gesamtplanung für die Gruppe und jedes einzelne Kind, auch über das Jahr hinweg: an Eltern statt Verantwortung übernehmen. Das bedeutet auch immer wieder, die "Arbeit" gedanklich oder gefühlsmässig mit nach Hause zu nehmen. Es erfordert die Bereitschaft, viel in Beziehungen zu investieren und viel von sich selbst als Person zu geben.

Heinke Drißner
Geboren am 21.4.1974 als letzte von vier Geschwistern in Siebenbürgen. Sechzehn Jahre habe ich dort gelebt und hatte dann 1990 die Möglichkeit, in Österreich das Gymnasium zu besuchen und dort im Internat zu leben. Nach vier Jahren absolvierte ich meine Matura (Abitur). Danach wanderte ich nach Deutschland aus und landete im Schwarzwald. Nach einem Jahr des Bangens um meine deutsche Staatsbürgerschaft, machte ich im Oberlinhaus meine Ausbildung zur Erzieherin und arbeite seit meinem Anerkennungsjahr 1998 im i-Tüpfelchen.
Ich wollte dann irgendwann noch mehr wissen und machte noch eine berufsbegleitende Ausbildung zur Heilpädagogin in Flehingen. Bis Juli 2009 war ich Gruppenleiterin im i- Tüpfelchen und ab August nun in der Villa Sonnenheim.

Was ich gerne mache:
Heimat und Halt geben, Alltag leben, Musik und Malerei weitergeben, Lachen, Organisation von Festen und Auftritten, Hausaufgabenbetreuung, Computer Dienstplan, Eislaufen, Diskutieren mit Kindern und/oder Kollegen.

Daniela Schmidt
Geboren im Jahr 1993, in Freudenstadt und aufgewachsen in Bergfelden, einem schönen Dorf bei Sulz am Neckar. Ich wuchs in einer Familie mit 3 Töchtern und einem Sohn auf. Die Älteste davon war ich. Nach meinem Hauptschulabschluss absolvierte ich die mittlere Reife ab und machte daraufhin ein Freiwilliges soziales Jahr in Mosbach (Baden). Schon vor meinem FSJ wusste ich, dass ich mit Kindern und Jugendlichen arbeiten möchte und wurde in meinem FSJ weiterhin bestärkt, eine Ausbildung zur Erzieherin zu starten. Diese absolvierte ich am Oberlinhaus in Freudenstadt zusammen mit meiner Fachhochschulreife. Mein Anerkennungsjahr zur staatlichen Anerkennung in der Villa Sonnenheim hat am 1. September mit einer Waldwoche begonnen.

Was ich gerne mag:
Schon in meiner frühsten Kindheit wurde ich auf die Schönheit der Natur aufmerksam gemacht. Ich liebe es sie zu genießen und anderen diese Phänomene zu zeigen. Gerne koche ich auch mit Kindern und liebe es zu lachen, zu albern und Geschichten vorzulesen.

Mikel Benk
Ich bin am 25. August 1991 geboren und wuchs mit meinem drei Jahre älteren Bruder bei meinem Vater auf. Nachdem ich die Realschule mit der mittleren Reife verließ, entschied ich mich daraufhin, das Oberlinhaus in Freudenstadt zu besuchen. Bereits vor Beginn meiner Ausbildung zum Erzieher konnte ich innerhalb verschiedener Praktika positive Erfahrungen im sozialen Bereich sammeln, sodass der erste Grundstein für meinen Berufsweg gelegt war. Im theoretischen Teil meiner Ausbildung sowie durch unterschiedliche Institutionsbesuche konnte ich ein verstärktes Interesse hinsichtlich der Kinder- und Jugendarbeit feststellen. Im Juli 2014 absolvierte ich erfolgreich die schulische Ausbildung zum Erzieher mit dem Zusatz der Fachhochschulreife. Die Villa Sonnenheim bietet mir nun die Möglichkeit, meine Ausbildung mit dem Anerkennungsjahr abzuschließen.

Woran ich Gefallen finde:
Sport, Hausaufgabenbetreuung, Motorrad fahren, mit Kindern in die Natur gehen, kochen, lachen,…

Jenny Reusser
Am 18. Februar als jüngste von 7 Kindern geboren und seit meinem 11. Lebensjahr in Freudenstadt aufgewachsen. Schon während meiner Jugendzeit durfte ich mich in der Kinder- und Jungschararbeit ausprobieren und den Grundstein für meinen Erzieherberuf legen. Die Ausbildung habe ich dann im Oberlinhaus in Freudenstadt erfolgreich abgeschlossen. 1995 brachte ich meinen Sohn David zur Welt. Seit 2016 arbeite ich in der Villa Sonnenheim.

In meiner Freizeit freue ich mich, wenn ich Zeit zum Wandern und Mineralien sammeln finde. Ich gehe regelmäßig klettern und liebe Tiere.

Lea-Mara Kaupp
Am 6. April 1998 in Freudenstadt geboren. Aufgewachsen bin ich in Waldachtal mit meiner vier Jahre älteren Schwester. Schon in der Grundschulzeit war es mein Wunsch, mit Kindern zu arbeiten. Nach meinem Realschulabschluss habe ich in Freudenstadt im Oberlinhaus meine Ausbildung zur Erzieherin begonnen und nebenher die Fachhochschulreife absolviert. Während der Ausbildung wollte ich neue Erfahrungen sammeln und Herausforderungen angehen und so wurde im dritten Lehrjahr die Villa Sonnenheim meine Praxisstelle. Die Arbeit hier hat mich sehr fasziniert und so freue ich mich nun, mein Anerkennungsjahr in dieser Einrichtung machen zu dürfen. Seit Ende August arbeite ich für ein Jahr in der Villa Sonnenheim.

Das mag ich gern::
Ich bin sehr kreativ und verbringe meine Freizeit gerne damit zu malen, basteln, zeichnen oder backen. Gerne verbringe ich Zeit mit meinen Freunden und in der Natur. Ich liebe es, mit den Kindern meine Freuden zu teilen, ihnen Vorbild zu sein, mit ihnen Spaß zu haben und sie in ihren Fähigkeiten zu unterstützen und zu fördern.



_______________________
 

Mitarbeiter im i-Tüpfelchen

Monika Kilgus
Geboren 1972 und aufgewachsen in Glatten im Schwarzwald als erste von sechs Geschwistern. Ausbildung zur Erzieherin und nach einem Anerkennungsjahr an der Nordsee 4 Jahre tätig in der Tüllinger Höhe bei Lörrach. Von dort 1997 nach Freudenstadt "berufen" zum Aufbau der neuen Außenwohngruppe der Villa Sonnennheim. Das erste Jahr habe ich mit im Haus gelebt, das Konzept mit entwickelt, den Umzug ins neue Haus und der Benennung zum i-Tüpfelchen mit gestaltet und seither manche gehen und kommen gesehen.

Was ich gerne tue: Lesen, nähen, Mädchenjungschararbeit, Fahrradfahren, Wandern
Was ich gerne wirklich gut können würde: Gitarre spielen

Dietmar Sipple
Geboren 1971, aufgewachsen im Schwarzwald als vierter von vier Geschwistern, verheiratet mit Elke, vier Kinder. Nach der Ausbildung als Schreiner erfolgte der Zivildienst im Sonnenhof in Schwäbisch Hall, von dort aus Ausbildung zum Heilerziehungspfleger und 5 Jahre tätig in den Mariaberger Heimen. Seit 2001 im i-Tüpfelchen, nebenher Weiterbildung zum Erlebnispädagogen.

Was ich gerne tue: Erlebnispädagogik im Alltag, wandern, Rad fahren, draußen sein, mit Holz werken.

Christiane Trik
Geboren 1987 in Freudenstadt und aufgewachsen in Glatten in einer Bäckerfamilie, als Nesthäkchen mit zwei älteren Schwestern. Nach dem Realschulabschluss war ich 1 Jahr am Berufskolleg für Gesundheit und Pflege in Freudenstadt. In dieser Zeit wurde mir klar, dass ich Erzieherin werden möchte. Meine Ausbildung habe ich dann im Oberlinhaus Freudenstadt absolviert. Im Anerkennungsjahr war ich im Haus Aichhorn in Dornhan, einem sozialpädagogisch-therapeutischen Jungenheim. Dort habe ich im Anschluss weitere 4 Jahre gearbeitet. Eine Fortbildung zum Anti-Gewalt- und Coolness-Trainer wurde mir berufsbegleitend ermöglicht. Im i-Tüpfelchen bin ich nun Mitarbeiterin seit dem 1. Oktober 2012.

Was ich gerne mache:
Reiten und Zeit mit meinem Pferd verbringen, backen, kochen, basteln, lesen, Hausaufgaben betreuen und spielen.

Anna Schaber
1986 bin ich als Nesthäkchen (3 viel ältere Geschwister) in Kasachstan geboren und 1988 mit meiner ganzen Familie „zurück“ nach Deutschland gekommen. Bei Schwäbisch Gmünd (Ostalbkreis) wuchs ich auf und habe auch da 2006 meine Ausbildung zur Erzieherin abgeschlossen. Danach machte ich einen Auslandseinsatz und wohnte dann einige Jahre in NRW. Seit 2013 lebe ich mit meinem Mann im Schwarzwald und arbeite im i-Tüpfelchen.

Was ich gerne mache: Zeit mit meinen Freunden verbringen, Gemeinschaftsspiele spielen, stricken, backen, lesen, kreativ sein.

Christina Züfle
Ich bin 1982 geboren und mit drei jüngeren Brüdern im Raum Stuttgart aufgewachsen, dort mehrmals umgezogen. Nach dem Abitur habe ich in der Jugendhilfe Hoffmannhaus in Wilhelmsdorf ein Vorpraktikum gemacht und bin anschließend drei weitere Jahre für mein Sozialpädagogik-Studiums dort geblieben. Erste Berufserfahrungen sammelte ich in Berlin, wo ich fünf Jahre bei der Berliner Stadtmission arbeitete, hauptsächlich in einer Notübernachtung für Wohnungslose und einem Kinder-Feriencamp. Vor vier Jahren hat es mich aber wieder in die Heimat und beruflich in die Jugendhilfe Korntal gezogen. Im Oktober habe ich geheiratet und bin zu meinem Mann in den schönen Schwarzwald gezogen. Seit November 2014 ist mein Platz nun im i-Tüpfelchen.

Was ich gerne mache: kreativ sein, backen, Musik machen, Freunde treffen, Neue(s) kennen lernen, reisen, draußen sein,…

Chantal Butz
Ich bin am 14 April 1998 geboren und in Grünmettstetten mit meinen zwei älteren Schwestern als Nesthäkchen aufgewachsen. Nach meinem Realschulabschluss 2014 in Horb am Neckar habe ich die Ausbildung zur Erzieherin im Oberlinhaus Freudenstadt begonnen. Juli 2017 habe ich den schulischen Abschluss mit der Fachhochschulreife erreicht. Die Arbeit in der Villa Sonnenheim war mir schon aus dem dritten Schuljahr bekannt, da das i-Tüpfelchen meine Praxisstelle war. Es gefiel mir sehr gut, und ich wollte in diesem Bereich weitere Erfahrungen erlangen. So kam ich zu dem Entschluss, das Anerkennungsjahr im i-Tüpfelchen zu absolvieren. Seit September bin ich nun ein Teil des Teams.

Was ich gerne mag: In meiner freien Zeit gehe ich gerne in die Natur, bin kreativ und nutze die Zeit zum Basteln. Zudem koche und backe ich gerne mit anderen.

Heinke Drißner
Daniela Schmidt
Mikel Benk
Jenny Reusser
Lea-Mara Kaupp
Monika Kilgus
Dietmar Sipple
Christiane Trik
Anna Schaber
Christina Züfle
Chantal Butz