###INHALT###
Startseite

Abenteuer erleben

Kinder wollen Abenteuer erleben, außerordentliche Situationen, Zäsuren, die auch gleichzeitig Anker im Alltag sind. Sie wollen ihre Grenzen erweitern und gleichzeitig in der Überwindung der Angst oder Schwäche die "Ich kann"- oder "Es geht"-Erfahrung machen. Vom Fordern sollen sie zum Eigenantrieb kommen. In der Erlebnispädagogik ist das "Flow-Erleben" ein wichtiges Ziel. Flow bedeutet, dass Anstrengung von Lust begleitet werden muß, Anstrengung und Lust ineinanderfließen, Unsicherheit dabei unmerklich in Sicherheit verwandelt wird. Flow öffnet die Tür zu Leistungsbereitschaft.

Kinder sollen also lernen, Anstrengung nicht als quälend, sondern als lustvoll zu werten. Kinder müssen die Erfahrung machen, dass sie Unsicherheiten bewältigen können, vor allem unsere Kinder. Dies geschieht bei kleinen Abenteuern wie der Nachtwanderung, einem ausgiebigen Nachtverstecken oder einer Schnitzeljagd wie auch durch größere Grenzerfahrungen wie mehrtägige Trekking- und Radtouren, Höhlenwanderungen.

Ein konkretes Beispiel zum Erziehungsziel "eigenverantwortliche Lebensgestaltung": Fühlen sich Kinder mit dem Selbstständigwerden konfrontiert, löst dies oft negative Reaktionen aus. Sie werden verängstigt und ziehen den voreiligen Schluss "Das schaff ich eh nicht!" Wir gehen das Thema z. B. so an: Wir gehen mit den Teenagern einen Weg (eine Art Metapher für den Lebensweg), z. B. einen Schwarzwaldweg oder den Fernweg in Ligurien. Dabei übernehmen die Jugendlichen Verantwortung für sich und ihre Ausrüstung. Die Führer der Tour, Mitarbeiter des Sonnenheims, zeigen ihnen eine Strategie zur Bewältigung ihrer Aufgabe auf. Das kostet zwar Anstrengung, die Teilnehmer erfahren aber auch Tag für Tag in der aktiven Betätigung, dass sie es bewältigen können. Und dann regnet es stark, das Gepäck ist nass geworden, lange findet sich kein geeigneter Schlafplatz, das Gefühl entsteht "Ich schaff das nicht mehr", -  und nun machen alle die spürbare Erfahrung, dass sie viel mehr schaffen, als sie sich zunächst zugetraut haben. Die anfängliche Unsicherheit verwandelt sich in Selbst-Sicherheit.

 

Aktuelle Beispiele für gemeinsame Aktivitäten:

• Fahrradtour Enz-Nagold August 2009

• Erlebnispädagogische Tour in Ligurien September 2009

• Schwarzwaldtour September 2009

• Wanderung Teisenkopf April 2010

• Alb Tour Jungs August 2010

• Mädchenwoche in Ligurien August 2010