###INHALT###
Startseite

Gruppe

Die Gruppe ist das Lernfeld der Kinder und Jugendlichen. Hier lernt man streiten und sich wieder vertragen, Grenzen ziehen und füreinander Verantwortung übernehmen, sich selbst behaupten und Kompromisse schließen. Jeder erlebt Zugehörigkeit und gleichzeitig auch klare Rückmeldung darüber, was das Zusammenleben mit ihm erschwert.

Es leben Kinder bei uns mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Schwierigkeiten, mit ihren besonderen Charakteren und ihrer ganz eigenen Geschichte. Sie befinden sich in einer Gemeinschaft und erleben dabei trotz allem: Ich gehöre auch dazu! Die Kinder leben meist in 2-Bett-Zimmern, auch das erfordert und ermöglicht soziales Lernen. 
Offene Gesprächsformen haben ihren Platz im Sonnenheim, sei es im Kinderteam, im Jugendteam, bei den Mahlzeiten oder wenn der Tag besprochen wird. Es gibt viele gute und kommunikationsfördernde Aktivitäten, wie z. B. in der Sauna, in der Werkstatt, beim Joggen, beim Wandern oder bei Fahrradtouren. Gemeinsame Aktionen wie Zeltlager, Hüttenwochenenden und sonstige Freizeiten ermöglichen Begegnung und Kontakt. Man ist aufeinander angewiesen und erlebt sich in verschiedenen Situationen neu. Dabei erfährt sich der Einzelne – neben dem Wir-Gefühl der Gruppe – außerdem als Teil der Gesellschaft, als wertvoll und nützlich, z. B. beim Besuch des Gottesdienstes und der Gemeindeveranstaltungen, aber auch durch Mithilfe auf dem Bauernhof oder dem Feld.

 

Ein Besipiel: Alexander hat seinen Zimmergenossen bestohlen. Als Thomas feststellt, dass sein Walkman fehlt, gibt es eine Gruppenzusammenkunft, in der klar gemacht wird, dass das Gerät wieder zurückgegeben und zu der Tat gestanden werden muss. Am nächsten Tag liegt der Walkman bei Oliver unter dem Kopfkissen. Der Verdacht fällt auf ihn und er hat Mühe, allen glaubhaft zu machen, dass er es nicht war. Nach einer weiteren Gesprächsrunde kommt der tatsächliche Sachverhalt an den Tag und Alexander wird mit seinem Fehlverhalten konfrontiert. Jeder Einzelne sagt ihm, was er dazu meint. Alexander ist tief betroffen und entschuldigt sich. In einer nächsten Gesprächsrunde sagt ihm die Gruppe, dass er dazu gehört – trotz seiner Tat.

 

 



Wandern
Auf dem Gipfel